Ins Gleichgewicht kommen
dank schöpferischem Prozess.

Begleitetes Malen / Personenorientierte Maltherapie
Dr. phil. Bettina Egger entwickelte die Methode des begleiteten Malens 1965 aus dem Ausdrucksmalen, welches von Arno Stern begründet wurde. Das begleitete Malen hilft, mit inneren Bildern und Stimmungen in Kontakt zu treten und sie ohne Worte auszudrücken. Es bietet die Möglichkeit, aktiv gestaltend am fortlaufenden Prozess des Lebens teilzunehmen. Das Malen in dieser wert- und kritikfreien Atmosphäre fördert und unterstützt das Selbstvertrauen und die Selbständigkeit.

Manche Menschen malen schweigend, andere erzählen während des Malens gerne. Wenn sie es wünschen, höre ich zu und sage, was ich sehe. Daraus entwickle ich mit den Malenden neue Perspektiven. Ich lege keine analytischen Theorien zugrunde, sondern sehe nur, was gemalt wurde.



Der Mensch hat eine reiche innere Bilderwelt. Wir haben Träume, Wünsche, Bedürfnisse, Ängste aufgrund der Art und Weise, wie wir die Welt erleben. Oft werden diese Bilder beiseite gelegt. Sie entziehen sich der Kontrolle des Geistes und erschaffen ihre eigene Wirklichkeit, die auf unsere tatsächliche Realität vielschichtigen Einfluss hat.

Das Eintauchen in das eigene «Farbenleben» ermöglicht uns eine neue Sichtweise. Bekannte Muster werden bewusst und sichtbar, neue kreative und überraschende Lösungen treten in den Vordergrund. Das Malen öffnet uns den Zugang zu unserer Intuition. Wir erweitern unsere Sinneswahrnehmung, entdecken unsere eigenen Ressourcen und aktivieren unsere Selbstheilung.

Kunsttherapie
Begleitetes Malen

Der Mensch hat eine reiche innere Bilderwelt.

Nicole Zweifel, geboren 1971, verheiratet, Mutter von zwei Kindern
Mich in der Natur bewegen, aber auch immer wieder etwas bewegen, Neues ausprobieren, anpacken, mutig neue Schritte wagen – das ist meine Lebensphilosophie.
Das Reisen und Sprachaufenthalte auf verschiedenen Kontinenten sowie diverse ehrenamtliche Engagements haben mich unterschiedlichen Kulturen und Menschen nähergebracht.
Aufgrund meiner persönlichen Biografie bin ich mit dem Malen in Berührung gekommen; was so einiges bewegt hat. Mein Leben mit neuen Farben zu «mischen» war nicht ganz einfach.
Nun stehe ich mitten im Leben mit einer grossen Vielfalt an persönlichen Erfahrungen. In meine Arbeit fliessen meine Selbsterfahrung sowie laufende Aus- und Weiterbildungen mit ein.

2016
Psychopathologie
Lösungsorientiertes Malen (LOM) am IHK, Zürich
6 monatiges Praktikum in der Seeklinik Brunnen

2015
Maltherapeutin IHK, Zürich

2009
Einführung in die Methode der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Mitglied im FHK, Fachverband für Humanistische Kunsttherapie, Zürich

 

 

Kunsttherapeutin

Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar. Paul Klee

Das Malatelier
Das Malatelier ist ein geschützter und wertfreier Ort. Wir malen im immer gleichen Raum, damit die Malenden schnell an den Prozess anknüpfen können.
Jede und jeder Malende malt für sich im Stehen. So kann der Körper mitschwingen, der Atem fliessen und die eigenen An- und Erregungen können besser wahrgenommen werden.
Wir malen mit den Händen oder mit dem Pinsel, mit Gouache- und Resonance-Farben. Dabei wird kein Malunterricht erteilt und es kommt auch nicht auf die Begabung an. Ebenso wenig spielen Schönheitsideale und Leistungsdruck eine Rolle. Die Wahl des Themas, Formates und der Farben ist völlig frei.
Es sind keine künstlerischen Vorkenntnisse und Fähigkeiten notwendig.

Montags
Begleitetes Malen/ Personenorientierte Maltherapie

Erwachsene 18:00 - 19:30 Uhr
Bei freien Plätzen ist ein Einstieg jederzeit möglich

NEU !! Samstag
schnupper Malen, ideal zum kennenlernen
09:00 - 11:00 Uhr

Einzeltherapie   
Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Termine auf Anfrage

Gruppenkurse Malen
Malen, Frühling 2017
Malen, Winter 2017

Preise
Einzeltherapie Fr. 120.--/Std.
Erwachsenengruppe Fr. 75.--/1 1/2 Std.
Samstag Malen Fr. 120.-- / 2 Std.

 

 

Anmeldung
Maltheraphie
Malatelier

Durch Gestaltung Veränderung bewirken.

So bin ich zu erreichen.

Luzern

Anfahrt mit ÖV ab Bahnhof Luzern
Bus Nr. 1 Richtung Kriens, bis Pilatusplatz
Bus Nr. 2 Richtung Emmenbrücke bis Pilatusplatz
Bus Nr. 9 Bramberg bis Pilatusplatz

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt.
Der andere packt sie kräftig an – und handelt. Johann Wolfgang von Goethe